Ist die Schneelast auf dem Dach zu groß, muss geräumt werden.

 

Nicht ungefährlich für Privatpersonen.

Eine dicke Schneedecke auf dem Dach kann für die Standsicherheit des Hauses ganz schön gefährlich werden. Hausbesitzer sollten daher wissen, wann die maximale Traglast ihres Hauses ausgereizt ist.

Die zulässige Schneelast ist im Standsicherheitsnachweis für das Haus angegeben. Hier gilt die DIN-Norm EN 1991-1-3. Auskünfte können auch bei den zuständigen unteren Bauaufsichtsbehörden eingeholt werden.

 

Laut dem Bayerischen Staatsministerium für das Innere kommt es bei der Berechnung der Schneelast nicht auf die Menge, sondern vor allem auf die Zusammensetzung des Schnees an. Denn: Bereits zehn Zentimeter Nassschnee können bis zu 40 Kilogramm pro Quadratmeter wiegen. Eine dicke Eisschicht wiegt sogar bis zu 90 Kilogramm pro Quadratmeter; frischer Pulverschnee hingegen nur zehn Kilogramm. Das Schneegewicht können örtliche Ingenieur- oder Architektenbüros ermitteln.

Spätestens wenn die zulässige Schneelast erreicht ist, muss das Dach geräumt werden.

Laien sollten Dächer allerdings nicht betreten. Meist übernehmen Dachdecker das Räumen, bei akuter Einsturzgefahr hilft auch die Feuerwehr.

Klaus Schlolaut
Dachdeckermeister

Inhaber: Mark Schlolaut

 Im Rübenkamp 2
38162 Cremlingen/Weddel

Tel) 05306 4370
(Fax) 05306 5459

 

Kontaktformular

So finden Sie uns!

Flyer Dachdeckermeister Klaus Schlolaut

Wir bilden aus!

Wir informieren Sie gern!

 

Wenn Sie Lust haben, mehr über den Beruf des Dachdeckers oder des Bauklempners zu erfahren, dann rufen Sie uns an: 

05306 4370